Kategorie Allgemein

Escort werden – Tipps zu Agenturauswahl, Bewerbung und Vorstellungsgespräch

breast-466132_1280Regelmäßig neue Männer treffen, erotische Abenteuer erleben und das alles für ein erstrebenswertes Taschengeld? Dieser Traum ist für viele attraktiven Frauen Realität. Sie arbeiten als Escort-Models und leben mit dieser Tätigkeit im Luxus. Wer das ebenfalls anstrebt, sollte sich für die Agenturauswahl Zeit nehmen und sich gut auf das Vorstellungsgespräch vorbereiten.

Escort-Agenturen – Schwarze Schafe und seriöse Kooperationspartner

Die Branche des Begleitservice hat stark gelitten. Negativschlagzahlen von Prostitution und schmuddelige Bordelle, welche die Bezeichnung Begleitservice für sich missbraucht haben, trugen zum schlechten Image bei. Dabei hat sich in den vergangenen Jahren viel geändert. Der Markt boomt mehr denn je und eine Vielzahl Frauen scheint sich wohl zu fühlen mit ihrer Kooperation. Eine Kooperation? Ja, sie besteht zwischen Escort-Ladys und Escortagenturen. Im Gegensatz zur Annahme vieler Unwissender sind Escorts nicht bei Agenturen angestellt. Es handelt sich um eine vertragliche Zusammenarbeit. Auf seriösem Niveau begegnen sich beide Parteien auf Augenhöhe. Agenturen treten als Vermittler auf, während die Protagonisten Escorts und dessen Kunden darstellen.  Escorts nutzen die Bekanntheit von Agenturen, um ihre Dienste der Klientel anzubieten. Neben der Vermittlung sind Agenturen für die Vermarktung von Begleitungen verantwortlich. Dies erfolgt in der Regel über eine Internetseite. Das regionale Angebot für Frankfurt des Escortvermittlers Tia Escort dient als Beispiel für eine kompetente Art des Vermarktens von Begleitdamen. Zum einen präsentiert der Anbieter Escorts regional separiert, um der Kundschaft die Auswahl geeigneter Ladys zu erleichtern. Zum anderen werden erfolgreiche Escort-Vorhaben von detaillierten Sedcards gefördert. Je individueller die jeweilige Präsentation online gestaltet ist, desto höher die Chance auf verbindliche Buchungen.  Bei professionellen Begleitservices umfasst das Angebot ergänzend Sicherheitsaspekte während Kundentreffen.

Für die genannten Leistungen verlangen Escortanbieter Vermittlungsprovisionen...

Weiterlesen

Social Fucking – die Vor- und Nachteile des Erotikweb 2.0

Das Web 2.0 ist der Inbegriff der Dauerkommunikation. Man lernt sich kennen, tauscht sich aus, kann verfolgen was man so macht. Facebook ist dafür bekannt, doch auch im erotischen Bereich sind solche Kommunikationsplattformen gegründet worden. Sie nutzen die selben Mechanismen wie das typische Social Network, man hat ein Profil, Freundeslisten, Foren und Gruppen zum zusammenfinden und austauschen, eine Pinnwand und ein Nachrichten/Chatsystem. Der Kommunikation sind somit alle Wege offen.

Erotik on...

Weiterlesen

Escort-Dame: Zwischen Sozialtherapeutin und Gespielin

Wer will schon Escort-Dame werden?

Wer sich dieses fragt, der hat verpasst, dass die Welt sich gedreht hat. Die Gesellschaft hat sich gewandelt, wurde toleranter und offener so dass viele Frauen offen zu ihrer Sexualität stehen können. Wer Sex liebt und ihn gut und häufig wünscht, wieso sollte derjenige nicht seine Vorliebe zum Beruf machen?

Wir sprechen hier nicht von Straßenstrich-Dirnen sondern von niveauvollem Sex mit angenehmen Partnern. Gemeinsames essen gehen oder eine Veranstaltung besuchen und danach im Hotelzimmer oder der Wohnung des Klienten seine und die eigenen Wünsche erfüllen.

Daran ist weder etwas schmutziges noch etwas verwerfliches.

Was braucht es um Escort-Dame zu w...

Weiterlesen

Feuchtgebiete

Das Buch “Feuchtgebiete” von Charlotte Roche wurde verfilmt und kommt am 22. August in die deutschen Kinos. Der Film erhielt ein FSK16, der Trailer ein FSK12. Damit wäre es für die Bewerbung des Films zu keinem Problem gekommen, doch die sozialen Netze sehen das anders. Der Trailer wurde von YouTube mit Werbungssperre belegt und erhielt eine Inhaltswarnung, bei Facebook und Co. wurde der Trailer sogar entfernt.

Beim Porn...

Weiterlesen

Der Unterschied zwischen echtem Sex und Porn Sex

In Pornos sind alle Damen dauerheiß, Männer immer gut bestückt und die Vorlieben der Darsteller eine wahre Erfüllung für die Fantasien. Doch wie schaut es mit der Realität aus? Sind auch dort alle Männer gut bestückt, die Frauen nymphoman und zu allen Dingen bereit? Dieses Video zeigt einmal die Unterschiede zwischen echten Sex und dem Sex in Pornos. Das Ganze wird anhand von Lebensmitteln sehr eindrucksvoll dargestellt. 😉

Weiterlesen